DE | ENG | RSS
Handwerksinitiative NRW
Westdeutscher Handwerkskammertag
Unternehmerverband Handwerk NRW (LFH) 
Landesvereinigung der Fachverbände des Handwerks Landesregierung Nordrhein-Westfalen Das Handwerk Empfängerbefragung 2013

LGH-News

06.12.2016 - Ihre Stimme in Europa


In Brüssel werden regelmäßig Entscheidungen getroffen, die spürbare Auswirkungen auf alle Bürgerinnen und Bürgwer sowie Unternehmen im europäischen Raum haben. Einige davon werden als positiv und hilfreich empfunden - viele andere jedoch werden als Bevormundung oder gar Angriff auf die Selbstbestimmtheit... 
  mehr

01.01.2016 - Neue Richtlinien für Meistergründungsprämie ab Januar 2016


Im November 2015 wurde eine Änderung der Richtlinien für die Meistergründungsprämie beschlossen und veröffentlicht. Ab Januar 2016 sind daher insbesondere zwei Änderungen für die Antragsteller von Bedeutung: Das Gründungsvorhaben darf grundsätzlich nicht vor der Erteilung des ... 
  mehr

05.11.2015 - Neuer Vorstand gewählt


Auf der Jahresmitgliederversammlung der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e. V. (LGH), am gestrigen Donnerstag, den 05.11.2015 wurde der neue Vorstand einstimmig gewählt. Zum Nachfolger von Hans Rath wurde Präsident des Unternehmerverbandes Handwerk NRW (LFH), Dipl.-Ing. Hans-Joachim... 
  mehr


LAND NRW

„Die Kunden stehen im Mittelpunkt unseres Handelns"

„Um als Dienstleister dauerhaft die Akzeptanz unserer Mitglieder, also der Handwerkskammern und Fachverbände, sowie unserer Fördermittelgeber in Bund, Land und Europäischer Union und nicht zuletzt der Handwerksunternehmen zu haben, ist ein konsequent dienstleistungsorientiertes Denken und Handeln aller Mitarbeiter erforderlich.“

Dieser Grundgedanke steht hinter dem Qualitätsmanagementsystem der LGH.

Es dient, so Geschäftsführer Reiner Nolten, in erster Linie dazu, die Abläufe und Tätigkeiten nach innen und außen transparenter und damit nachvollziehbarer zu machen. Daneben ist eine „dauerhaft reproduzierbare hohe Qualität“ ein Ziel, um auf diese Weise die Zufriedenheit der LGH-„Kunden“ aufrechtzuerhalten. Diese stehen schließlich „im Mittelpunkt unseres Handelns“.

                      QM-Zertifikat der LGH

Vielfach arbeitet die LGH zudem in Bereichen, die bei den Mitgliedsorganisationen selbst QM-Systemen unterliegen oder im Rahmen von Prüfungen detailliert dokumentiert werden müssen.

Das gilt vor allem für die Förderprogramme, die im Auftrag der öffentlichen Hand umsetzt werden. Es bezieht sich ebenso jedoch auf die Beteiligung an den Bildungsinfrastrukturen unserer Mitglieder, auf die Unterstützung der handwerklichen Bildungsstätten und auf die Funktion als Leitstelle für die handwerkliche Beratung und von Projekten.

„Insofern schließen wir also diese Kette. Last but not least sind wir optimistisch, dass unsere Qualitätsziele und deren Umsetzung in Standards, Vorlagen und Checklisten eine Arbeitserleichterung durch klar definierte Strukturen und Prozesse bringen“, so Nolten. Das hohe Verantwortungsbewusstsein der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist Garant für die Fortführung und Weiterentwicklung des Systems.


Das QM-System war 2009/2010 unter Leitung eines Teams rund um die QM-Beauftragte Jennifer Plattner aufgebaut worden. Im September 2010 bestätigte dann die Zertifizierungsorganisation ZDH-Zert erstmals die Übereinstimmung mit der internationalen Norm DIN EN ISO 9001.

„Dass wir das QM-Zertifikat ohne jede Einschränkung und ohne Hinweis auf einen Nachbesserungsbedarf erhalten haben, ist angesichts der Vielfalt unserer Arbeitsfelder und Abläufe ein großer Erfolg“, freuten sich damals der LGH-Vorsitzende Wolfgang Miehle und Geschäftsführer Nolten. Sie hatten im Rahmen einer Vorstandssitzung die Zertifizierungsurkunde entgegengenommen. Es gehe nun darum, die Vorgaben in der täglichen Praxis weiterhin konsequent umzusetzen und das System ständig zu verbessern.


Auch ein Jahr später erfüllt das System noch die Normvorgaben. Daher konnte ZDH-Zert im August 2011 nach dem ersten Überwachungsaudit die Zertifizierung aufrechterhalten. Gelobt wurden unter anderem der Einsatz des QM-Handbuches bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter und die vielen internen Audits unter Einbeziehung der Belegschaft. Zudem konnten die Auditoren bei ihrem Prüftermin auch auf mehrere „positive Kommentare durch Ministerien und Prüfbehörden“ sowie auf die hohe Zufriedenheit etwa von Teilnehmern an Informations- oder Weiterbildungsveranstaltungen verweisen. Die einzelnen Dokumente innerhalb des Systems wurden durchgängig angewendet. Insgesamt gibt es keine Abweichungen von der Norm, sodass der weiteren Gültigkeit des Zertifikats nichts im Wege stehe.